Backofen Reinigen – Praktische Tipps zur Reinigung

Featured

Gerade der Backofen ist ein immer viel genutztes Gerät in so ziemlich jeder Küche. Wenn ein Gerät intensiv genutzt wird dann muss es auch dementsprechend gründlich gereinigt werden. Denn gerade wenn es um Lebensmittel geht sollte man auf ausreichende Hygiene achten um sich nicht der Gefahr von Krankheiten auszusetzen. Wie der Backofen gereinigt wird ist sehr individuell handhabbar. Je nach Verschmutzungsgrad sollte man in unterschiedlichen Zeitabständen den Backofen reinigen um grobe Verschmutzungen und leichte Rückstände von Essensresten zu entfernen.

Es gibt eine Vielzahl an Backofenreinigern die für die Reinigung verwendet werden können. Meist basieren diese auf  der Basis von Schaum, schon beim einsprühen des Backofens entwickelt sich ein recht dicker weißer Schaum der sich auf den Schmutz legt und diesen so effektiv lockert. Der Schaum sollte eine gewisse Zeit einwirken damit er effektive Arbeit leisten kann, wie lange das sein muss hängt elementar vom Grad der Verschmutzung ab, es gilt jedoch dass der Schaum lieber etwas länger als zu kurz einwirken sollte. Im Anschluss kann der Schaum ganz einfach mit einem Lappen und warmen Wasser abgewischt werden. Im Grunde handelt es sich hier um ein sehr solides und gerne genutztes Mittel zur Reinigung das auch definitiv Erfolg erzielt. Viele Menschen wollen jedoch auf diese hartnäckigen Reiniger verzichten und greifen daher auf bestimmte Hausmittel zurück die ebenfalls eine Reinigung ermöglichen aber meist mit etwas mehr Krafteinsatz anzuwenden sind.

Im Internet findet man unterschiedliche Ratschläge wenn es um die natürliche Reinigung des Backofens geht. Man kann verschiedene Hausmittel verwenden um grobe Verschmutzungen zu entfernen. Wie man hierbei vorgeht liegt ganz an den individuellen Bedürfnissen. So kann man beispielsweise etwas Wasser mit Spülmittel anreichern und es auf den Boden des Backofens geben. Nun schaltet man ihn für eine halbe Stunde auf niedrigster Temperatur ein. Idealerweise verwendet man nur die Funktion Unterhitze. Das Wasser verdampft und der Wasserdampf löst nun den eingebrannten Schmutz. Am Ende muss man das Wasser und den Dreck nur noch aus dem Ofen wischen – eine sehr einfache und auch günstige Variante zum Backofen reinigen. Wie man seinen Backofen am Ende reinigt ist jedem selbst überlassen, man sollte jedoch in regelmäßigen Abständen eine Grundreinigung durchführen um Verschmutzungen nicht zu sehr einbrennen zu lassen.

Einfache Reinigung mit Hausmitteln – Cerankochfeld reinigen und dabei sparen

Das Cerankochfeld erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es ist optisch sehr ansehnlich gestaltet und fügt sich ganz einfach in jede Küche, ganz egal welcher Einrichtungsstil dominiert, durch das sehr edle Äußere passt ein Cerankochfeld einfach immer. Das Cerankochfeld reinigen ist meist mit sehr wenig Aufwand verbunden, gibt es doch eine Vielzahl spezieller Reiniger die ausschließlich für die Reinigung des Kochfeldes entwickelt wurden. Doch vielen sind die Reinigungsmittel aggressiv, zu intensiv in Geruch und zu schmerzhaft bei Hautkontakt. Deswegen weichen auch sehr viele Menschen auf unterschiedliche Hausmittel aus, denn auch mit solchen lässt sich ein Cerankochfeld wunderbar reinigen und pflegen. Es muss nicht immer der teure Spezialreiniger sein.

Ein Ceranfeld reinigen ist meist mit sehr wenig Aufwand verbunden, besonders dann wenn man strikt darauf achtet gewisse Verunreinigungen die beim Kochen entstehen sofort zu entfernen. Auch sollte man nach jedem Kochvorgang einmal mit einem nassen Tuch über das Kochfeld wischen um zu verhindern dass sich irgendwelche Essensreste oder sonstiger Schmutz in das Cerankochfeld einbrennen können. Sollte es aber doch einmal zu hartnäckigen Verschmutzungen kommen gibt es unzählige Hausmittel die bei der effektiven Reinigung behilflich sein können. Bei Verschmutzungen die in sich etwas hartnäckiger sind kann man beispielsweise ein Tuch nehmen und etwas Zahncreme darauf geben. In Zahncreme sind minimale Anteile an Schleifpartikeln enthalten welche die Zähne effektiv reinigen sollen. Mit leichtem Druck wird die Zahncreme nun auf das Kochfeld gerieben und so löst sich der Schmutz sehr leicht. Alternativ kann man ein Päckchen Backpulver mit etwas Wasser vermischen, wenn die Mischung leicht breiartig ist einfach auf das Cerankochfeld geben und auf niedrigster Stufe einschalten. Das Backpulver greift den Schmutz an und man kann beinahe dabei zusehen wie sich die Verunreinigungen von ganz alleine lösen.

Für den abschließenden Glanz den alle Cerankochfeld-Nutzer so sehr schätzen kann man handelsüblichen Glasreiniger verwenden. Er ist nicht nur günstig sondern auch überdurchschnittlich verträglich. Durch die meist sehr milde Zusammensetzung verfliegt der Reiniger ganz einfach und hinterlässt nach intensivem Einarbeiten einen wunderbaren Glanz auf Ihrem Cerankochfeld. Ein Cerankochfeld reinigen muss nicht immer durch teure Mittel geschehen, oftmals tun es auch die günstigen und einfachen Hausmittel.

Ceranfeld reinigen – Nützliche Tipps für effektive Ergebnisse

Viele Haushalte verfügen über ein Ceranfeld – es ist optisch ansprechend und bevorzugte Methode zum Kochen. Die Alternativen sind für die meisten nicht allzu attraktiv. Ein Gasherd mag zwar sehr effektiv für den Kochvorgang selbst sein, ruft aber bei vielen eher Ängste hervor, immerhin muss man mit Gas und einer offenen Flamme hantieren. Daher ist das Ceranfeld eine optimale Alternative – es fügt sich hervorragend in jede Küche ein und rundet das Gesamtbild wunderbar ab. Das Ceranfeld reinigen ist meist mit sehr wenig Aufwand verbunden, besonders wenn man sich an einige Punkte hält ist ein Ceranfeld selbst als sehr pflegeleicht einzustufen.

Für die regelmäßige Reinigung des Ceranfeldes gibt es spezielle Reiniger und sogenannte Schaber welche die Reinigung zum Kinderspiel machen. Das Ceranfeld ist überwiegend eine ebene Fläche die über keine Unebenheiten oder Rillen verfügt in denen sich Dreck ansammeln kann, daher ist es auch überdurchschnittlich einfach zu reinigen. Eingebrannte Essensreste lassen sich mit dem passenden Reiniger und dem Schaber sehr einfach entfernen. Wichtig ist jedoch dass man sich an die einfachen Grundsätze hält jeden Dreck der anfällt sofort abzuwischen. Ob nun etwas überkocht oder spritzt, am besten sollte man es in noch warmen Zustand entfernen um sicherzustellen dass es gar nicht erst einbrennt oder fest trocknet. Denn dann beginnt das lästige Schrubben vor dem wir uns doch alle gerne drücken. Daher unbedingt auch nach jedem Kochvorgang einfach einmal feucht über das Ceranfeld wischen und bei kleinen Kochunfällen lieber einmal mehr zum Lappen greifen.

Wem die üblichen Reinigungsmittel zu aggressiv sind, der kann sein Ceranfeld reinigen und auf gewisse Hausmittel zurückgreifen. Ein sehr beliebter Tipp um das Ceranfeld auf Hochglanz zu polieren ist das reinigen mit Zeitungspapier. Dieses wird erst angefeuchtet und dann in etwas Asche getaucht. Damit wird das Ceranfeld dann ausgiebig abgerieben. Am Ende mit etwas klarem Wasser und einem Lappen nachwischen und schon erstrahlt das Kochfeld in neuem Glanz. Auch Glasreiniger ist optimal geeignet – er ist besonders beliebt da es sich um einen sehr milden Reiniger handelt der sehr schnell verfliegt und keine Rückstände bildet. Ganz egal wie man das Ceranfeld reinigt, man sollte es nach jedem Kochen einmal abwischen, so vermeidet man lästige Putzorgien und wird lange Freude daran haben.